Startseite

Aktuelles

Satzung

Mitglied werden

Newsletter

Kontakt
 

Aktuelles: Termine & News

Termine:

12. 04. 2018: Teleradiologiekurs in Bonn

Der 14. Strahlenschutzkurs-Kongress unter Leitung von Prof. Oehr vom 12. bis 14. April 2018 in Bonn findet wieder mit Beteiligung unseres Verbandes statt.


News:
KULTUR DES FEHLERMANAGEMENTS
Der offene Umgang mit Fehlern ist die zentrale Voraussetzung, um künftige Fehler zu vermeiden. In einem Artikel der EHEALTHCOM 1/17 hat unser Verband das Vorgehen erörtert.
Auch wenn es sich keiner gerne eingesteht: der Fehler gehört zur tagtäglichen Arbeit dazu. Ziel muss es also sein, so wenig Fehler wie möglich zu machen. Fehler zu leugnen ist dabei die falsche Strategie. Zielführender ist eine offene Fehlerkultur, wie sie bei den Mitgliedern der Deutschen Gesellschaft für Teleradiologie seit langem gängige Praxis ist. Das beginnt schon damit, dass alle akzeptieren, dass jeder Fehler macht. Also kann und soll der Befunder keine Scheu davor haben, eine Kollegin oder einen Kollegen um einen Zweitbefund zu bitten, wenn er sich unsicher ist. Üblich ist auch, dass Befunde im Nachhinein stichprobenartig auf Fehler überprüft werden. Entdeckte Fehler werden dann mit dem Befunder und später im Befunderteam diskutiert. Danach werden sie nach dem Prinzip „aus Fehlern anderer lernen“ auf ein allen zugängliches Intranet-Portal gestellt. Auch die Anwendung der ISO 9001-2015 kann hilfreich bei der Vermeidung von Fehlern sein.
TELERADIOLOGIE JETZT AUCH IM EBM
Es ist ein wenig wie ein Ritterschlag. Die lange als medizinische Nebendisziplin angesehene Teleradiologie ist im EBM angekommen. Unser Verband spricht sich in der EHEALTHCOM 4/17 positiv darüber aus.
Die Deutsche Gesellschaft für Teleradiologie begrüßt die Entscheidung, teleradiologische Konsile seit dem 1. April 2017 über den EBM zu bezahlen. Welchen Stellenwert solche Konsile in der Praxis haben werden, muss sich zeigen. Wichtig ist aber, dass KBV und Kassen damit unterstreichen, welchen Stellenwert die Teleradiologie als wichtiger Bestandteil der Telemedizin inzwischen hat. Sie gehört schlicht zum normalen Arbeitsumfeld des Radiologen, jedes Krankenhauses und nunmehr auch jedes niedergelassenen Arztes.
DIE BESSERE DIAGNOSE IN DER RADIOLOGIE
Die Deutsche Gesellschaft für Teleradiologie spricht sich in der EHEALTHCOM 5/17 für die Strukturierung der Befund und die Nutzung intelligener IT-Systeme aus.
Zu den größten Errungenschaften der modernen Medizin gehört die Standardisierung. Sie hat ganz wesentlich zu einer besseren Ergebnisqualität ärztlicher Tätigkeit beigetragen. So auch in der Radiologie. Denn für den behandelnden Arzt ist ein strukturierter Befund ein Segen, da eindeutig und unmissverständlich. Softwaregestützte Systeme können dem Radiologen hierbei helfen. Bei deren Entwicklung sollten wir als insbesondere auch in der Teleradiologie tätige Radiologen aktiv mitwirken.
DGfTR hält auch in 2018 wieder den Teleradiologiekurs in Bonn
Der 14. Strahlenschutzkurs-Kongress unter Leitung von Prof. Oehr vom 12. bis 14. April 2018 in Bonn wieder mit Beteiligung unseres Verbandes
Auch 2018 übernimmt unserer Verband wieder den Kenntniskurs für Teleradiologie nach Röntgenverordnung. Der Kurs wird im Rahmen des 14. Strahlenschutzkurs-Kongress (12. bis 14. April 2018) von Prof. Oehr in Bonn abgehalten und findet am Freitag, dem 13. April statt. Wie auch in den letzten Jahren wird der Kurs von Dr. Torsten Möller gehalten. Infos unter: http://www.medizinexperte.de
DGfTR unterstützt Online-Kurs für MTRA
Petition für den Erhalt des berufsbegleitenden Ausbildungsganges zur MTRA an der Universität des Saarlandes
Die Deutsche Gesellschaft für Teleradiologie unterstützt die Petition für den Erhalt des berufsbegleitenden Ausbildungsganges zur MTRA an der Universität des Saarlandes. Nachdem die Fortführung des Kurses untersagt worden war, da eine entsprechende Bemerkung in der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für MTRA fehlt,bleibt nur die Möglichkeit über eine Petition im deutschen Bundestag in diesem Punkt eine schnelle Änderung der Berufsordnung zu erreichen, um auch weiter im Röntgen erfahrenen Arzthelferinnen die Möglichkeit zu geben, berufsbegleitend ihre Ausbildung zur MTRA durchzuführen.
Erste bundesweite Zertifizierung für Teleradiologie
Zertifizierung nach DIN ISO 9001:2008 als Zeichen der Professionalität
Als erste Teleradiologie in Deutschland ist jetzt im Oktober 2010 die reif & möller diagnostic - network ag in Dillingen / Saar nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert worden. Die Gesellschaft, die derzeit das größte bundesweite Teleradiologienetzwerk betreibt, wertet die Zertifizierung als Ausdruck ihrer Professionalität und Zuverlässigkeit und ihrer hohen gleichbleibenden Qualität.
Deutsche Gesellschaft für Teleradiologie e.V. in den Verbändeverteiler aufgenommen
Am 8. Februar 2010 hat das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit die Deutsche Gesellschaft für Teleradiologie e. V. in den Verbändeverteiler aufgenommen.
Leitlinie für die Durchführung einer "Traumaspirale" in der Teleradiologie
Deutsche Gesellschaft für Teleradiologie gibt Leitlinie heraus
Eine Arbeitsgruppe, bestehend aus sieben Radiologen der Deutschen Gesellschaft für Teleradiologie, hat eine Leitlinie erarbeitet, die die Durchführung einer computertomographischen "Traumaspirale" und die Versendung der Bilddaten an den Teleradiologen beinhaltet. Dies war auf der Mitgliederversammlung im Oktober 2008 beschlossen worden. Die Ausarbeitungen wurden jetzt im Februar 2011 überarbeitet.
 
 
     
 
Deutsche Gesellschaft für Teleradiologie - Werkstraße 1 - 66763 Dillingen
Telefon: 06831 - 769910      Telefax: 06831 - 7699140
Eingetragen im Vereinsregister des Amtsgericht Saarlouis Nr. 1285
info@dgftr.de